Setz Dir Dumme Ziele!


 

Zusammenfassung:
 

Ein Frohes Neues Jahr und Jahrzehnt wünsche ich dir! Ich hoffe, du bist gut in den 20ern angekommen. Ich schon, und ich habe den Verdacht, dass es ein tolles, sexy Jahrzehnt wird.
 

Um das ganz sicherzustellen, habe ich mir Ziele gesetzt. Du hast wahrscheinlich schon mal von “SMART Goals” (smarten Zielen) gehört, aber ich schlage vor, dass du gegen den Strom schwimmst. Deine heutige Mission ist es, dumme Ziele zu setzen, “DUMB Goals”, und die Voraussetzungen zu schaffen, um sie zu erreichen.
 
 

Melde dich für den Wild Spirits Newsletter an, um wöchentlich kostenlosen Coaching-Zauber, Ressourcen und exklusive Anbegote zu erhalten. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Lerne, was dumme Ziele sind

 

Die Abkürzung SMARTe Ziele wurde für Unternehmen entwickelt. Diese Methode ist vernünftig und nicht besonders inspirierend. In den letzten Jahren hat sich daher eine nicht ganz ernst gemeinte Gegenbewegung in der Coaching-Gemeinschaft entwickelt, die sich “DUMB Goals” nennt – dumme Ziele:
 

Daring (waghalsig) – Vergiss Realismus und greif nach den Sternen.
Uplifting (erhebend) – Wenn du keine Schmetterlinge im Bauch bekommst, ist es überhaupt die Mühe wert?
Magnificent (großartig) – Große Ziele inspirieren dich mehr als kleine.
Brave (mutig) – Das Leben ist zu kurz, um immer auf Nummer Sicher zu gehen.
 
 

Aufgabe 2: Setze die richtigen Ziele für dich

 

Der Sinn der Übung ist es, Ziele zu setzen, die dich inspirieren, anstatt sich wie lästige Aufgaben anzufühlen. Zum Beispiel im Bereich Gesundheit könntest du ein SMARTes Ziel haben, dein Körperfett in 6 Monaten um 5% zu reduzieren. Ein DUMBes Ziel wäre stattdessen, so zu essen und so Sport zu treiben, dass du vor Energie geradezu platzt und dich fantastisch fühlst.
 

Geh die einzelnen Kategorien durch: Gesundheit, Finanzen, Job/Geschäft, Beziehungen, Spiritualität, Leidenschaften, und mache einen Audit der Ziele, die du gesetzt hast. Wenn nötig, peppe sie mit den DUMB-Prinzipien auf.
 

dumme Ziele

Photo von Jane Carmona auf unsplash.com


 

Aufgabe 3: Hab Spaß dabei

 

Du weißt ja, dass ich immer empfehle, den ersten Schritt innerhalb von 72 Stunden zu machen. Daran halte ich auch fest, aber diesmal ist deine Herausforderung, etwas zu finden, was dich inspiriert, und nicht nur irgendeinen ersten Schritt. Sieh dir jedes Ziel an und finde etwas, das du dafür tun könntest, was Spaß macht – etwas, worauf du dich freust.
 

Schreib diese ersten Schritte auf und setze sie in den Kalender für heute, morgen oder übermorgen. Wenn es nicht im Kalender steht, wird es nicht passieren! Und dann fang an.

Bereit Für Die 20er – Teil I


 

Zusammenfassung des Video-Inhalts:
 

Jedes Jahr um diese Zeit tauchen in den sozialen Medien Posts auf, in denen Leute sagen, was für ein schreckliches Jahr es war, und ankündigen, dass sie für ein viel besseres neues Jahr bereit sind. Manche tun das jedes Jahr, ohne je zu verstehen, dass Veränderungen in vielen Fällen von ihnen selbst ausgehen müssen.
 

Deine heutige Mission ist es, das vergangene Jahrzehnt für dich zu verarbeiten und bereit für die 20er Jahre zu werden.
 
 

Um eine ausführlichere schriftliche Version des Artikels auf Deutsch zu erhalten, melde dich für den Wild Spirits Newsletter an! Du bekommst wöchentlich kostenlosen Coaching-Zauber, Ressourcen und exklusive Anbegote. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Das Gute und das Schlechte

 

Für diese Aufgabe schreib alle persönlichen Highlights der letzten 10 Jahre auf: Dinge wie einen neuen Traumjob, die Hochzeit, einen tollen Urlaub etc. Versuche, auf mindestens fünf Highlights zu kommen, aber nicht mehr als eines pro Jahr (also 10 insgesamt als Maximum). Notiere auch, in welchem Jahr jedes dieser Dinge passierte oder anfing.
 

Als nächstes tust du das Gleiche für die Tiefpunkte des Jahrzehnts. Versuche wiederum zwischen fünf für das gesamte Jahrzehnt und einen pro Jahr aufzuschreiben. Schreibe jeweils die Jahreszahl dazu.
 
 

Aufgabe 2: Die Zeitachse

 

Jetzt erstellst du eine Kurve – ein Diagramm. Auf die waagerechte Leiste schreib die Jahre 2010-2020, auf die senkrechte die Zahlen 1-10. Alles über 5 ist ein positiver Vorfall, alles darunter negativ.
 

Trage die Highlights ein, die du in Aufgabe 1 aufgeschrieben hast, bezogen auf das Jahr, in dem sie passiert sind und wie toll sie waren (zwischen 6 und 10). Dann verbinde diese Punkte zu einem Graphen, der die besten Zeiten dieses vergangenen Jahrzehnts anzeigt.
 

Als nächstes tust du das Gleiche für die Tiefpunkte. Verbinde auch diese zu einem Graphen.
 

die 20er

Foto von Paul Gilmore auf unsplash.com


 

Aufgabe 3: Dankbarkeit und Gelerntes für die 20er

 

Sieh dir deine Diagramme an und schreib auf, wofür du dankbar bist. Die Dinge, die du genossen hast, die Highlights, vielleicht sogar einige positive Folgen von etwas, das als Tiefpunkt anfing.
 

Als nächstes schreib die Lektionen auf, die du gelernt hast. Denk daran, wie du vor 10 Jahren warst und wie du jetzt bist. Auf welche Weise hast du dich verändert auf Grund dessen, was passiert ist? Was hast du gelernt?
 

Nimm dir Zeit hierfür. Heb das Blatt auf, das du beschrieben hast, weil du es im zweiten Teil brauchen wirst. Darin geht es darum, die besten 20er vorzubereiten!

Wie Du Selbstsabotage Stoppen Kannst


 

Zusammenfassung des Video-Inhalts:
 

Die meisten von uns kennen das: Da gibt es etwas, das wir liebend gern tun würden, aber wir “kommen nie dazu”. Ich habe Jahre gebraucht, meinen seelenlosen Job aufzugeben und in den Westen von Irland zu ziehen. Manche Leute sagen, sie werden um die Welt reisen, andere, dass sie aufs Land ziehen wollen. Oder sie schwören, dass sie ihre Leidenschaft zur Priorität machen werden.
 

Der eigentliche Grund, warum wir diese Dinge nicht tun, liegt nicht an äußeren Umständen, sondern an unserer Denkweise. Deine heutige Mission ist es, deine wenig förderlichen Denkmuster zu erkennen und sie so zu ändern, dass die Selbstsabotage aufhört.
 
 

Um eine ausführlichere schriftliche Version des Videos/Artikels auf Deutsch zu erhalten, melde dich für den Wild Spirits Newsletter an! Du bekommst wöchentlich kostenlose Coaching-Zauber, Ressourcen und exklusive Anbegote. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Leg die Gewohnheit ab

 

Du hast sicher schon mal “Du bist, was du denkst” gehört. Das trifft zu, aber was du bist, stammt größtenteils von dem, was du tust, wie du handelst. Und das ist es, was direkt von deiner Denkweise beeinflusst wird.
 

Hier ein paar Beispiele von Denkmustern:

  • Gedanke: Reiche/erfolgreiche Leute haben einfach nur Glück. Wahrheit: Manche schon, aber viele kreieren ihren Erfolg selber.
  • Gedanke: Die Umstände sind (noch) nicht passend. Wahrheit: Sie werden nie genau richtig sein, also warte nicht mehr länger. Menschen haben Unglaubliches unter den widrigsten Umständen erreicht.
  • Gedanke: Ich bin nicht gebildet/qualifiziert/gut genug, um das zu machen. Wahrheit: Diese Denkweise ist reine Selbstsabotage. Du lernst, indem du es tust, und du kannst immer weiter dazulernen. Beginne, bevor du bereit bist.

 

Selbstsabotage

Aufgabe 2: Befreie dich von Selbstsabotage

 

Es ist wichtig zu erkennen, dass es deine Denkweise ist, die dich gefangen hält. Es ist deshalb wichtig, weil du damit im Grunde deine Macht weggibst. Jetzt, wo dir das bewusst ist, ist es an der Zeit, sie zurückzufordern.

  • Triff die Entscheidung, dass du das tun wirst, was du vorhast, jetzt gleich, heute. Keine weiteren Aufschübe.
  • Mach den ersten Schritt. Du hast es erraten, auch das darfst du nicht aufschieben. Mach ihn heute.
  • Hol dir Hilfe und Unterstützung (wie etwa einen Kurs oder Coaching), aber schiebe nicht die ersten beiden Punkte auf, bis du den dritten erledigt hast. Triff die Entscheidung, mach den ersten Schritt und lerne in der Praxis.

Hindernisse: Nur Ein Test, Oder Der Falsche Weg Für Dich?


 

Abstract:
 

Wenn du an deiner Leidenschaft oder Bestimmung arbeitest und auf Hindernisse stößt, sagen manche Experten, dass das ein Test deiner Ernsthaftigkeit ist. Andere empfehlen: “Go with the flow,” und wenn es nicht mehr “fließt”, dann heißt das eben, dass dein Ziel von vornherein nicht für dich bestimmt war.
 

Wer hat nun Recht? Die Antwort lautet wie üblich: Beide. Der Trick dabei ist zu lernen, wann du die Zähne zusammenbeissen solltest, und wann es sinnvoller ist, loszulassen und es aufzugeben.
 

Deine Mission ist es zu lernen, wie du den Unterschied erkennst.
 
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Überprüfe deine Ausrichtung

 

Ob es nun um eine Leidenschaft, ein Ziel oder deine Lebensbestimmung ghet: Wenn es wirklich für dich bestimmt ist, dann steht es im Einklang mit deinem Lebensstil.
 

Ein Beispiel: Du hast eine Familie mit kleinen Kindern, und deine Leidenschaft bringt eine Menge internationale Reisen mit sich. Es ist sicherlich möglich, diese Dinge zu vereinbaren, aber wenn dir Zeit mit deinen Kindern wichtig ist, passen sie vielleicht nicht ganz so ideal zusammen.
 

Frag dich also, wie du leben möchtest. Allein, mit Partner, mit Familie? Möchtest du sesshaft sein oder oft umziehen oder im Ausland leben? Wähle deine Ziele und deine Bestimmung im Einklang damit.
 

Hindernisse

Foto von Bart Larue auf unsplash.com


 

Aufgabe 2: Hindernisse auf Tuchfühlung

 

Dieser Prozess setzt voraus, dass du dich selbst ziemlich gut kennst. Atme ein paarmal tief ein und entspanne dich. Dann denke an deine Situation. Konzentriere dich nicht zu sehr auf das Hindernis, sondern auf dein Ziel, die Leidenschaft, der du nachgehst, oder die Lebensbestimmung, die du umsetzen möchtest.
 

Leg eine Hand auf deinen Bauch. Wie fühlt es sich in deinem Inneren an? Fühlt es sich beängstigend an, aber gleichzeitig auch aufregend und nach Wachstum? Oder ist es ein Gefühl, als ob sich alles zusammenzieht, wie ein Knoten im Magen oder fast so, als ob es dir den Atem abschnürt?
 

Deine Reaktion gibt dir deine Antwort. Sie ist fast immer akkurat. Angst muss nicht immer ein Alarmsignal sein, aber wie sich diese Angst in deinem tiefsten Inneren anfühlt, ist ein Zeichen dafür, ob du dein Ziel trotz der Hindernisse weiter verfolgen solltest oder nicht.

Bereit Für Die Letzten 3 Monate Im Jahr 2019


 

Zusammenfassung des Video-Inhalts:
 

2019 ist zu 3/4 vorbei! Vielleicht läuft bei dir ja alles wie geschmiert und deine Jahresziele sind schon fast alle erreicht. Oder du hast sie aus dem Blick verloren und möchtest dich gar nicht gern daran erinnern lassen. Vielleicht hast du erst gar keine Ziele gesetzt?
 

Wo du stehst, macht keinen Unterschied. Wenn du ein paar Minuten Geduld hast, dann zeige ich dir, wie du das Beste aus den letzten drei Monaten von 2019 herausholen kannst.
 
 

Um eine ausführlichere schriftliche Version des Videos/Artikels auf Deutsch zu erhalten, melde dich für den Wild Spirits Newsletter an! Du bekommst wöchentlich kostenlose Coaching-Magie, Ressourcen und exklusive Anbegote. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Der Grund, warum du Ziele setzt

 

Warum solltest du Ziele setzen? Weil laut einer Langzeitstudie die 2% der Menschen, die ihre Ziele aufschreiben und regelmäßig alle Ziele überarbeiten, unweigerlich die erfolgreichsten, glücklichsten und zufriedensten Menschen auf dem Planeten sind.
 

Analysieren wir das einmal.
 

  • Ziele setzen: “Wenn du nicht deinen eigenen Lebensplan entwirfst, stehen die Chancen gut, dass du in den Plan von anderen fällst. Und rate mal, was die für dich geplant haben? Nicht viel.” -Jim Rohn
  • Schriftlich festhalten: Es reicht nicht, einfach zu entscheiden, dass du etwas tun wirst. Im Aufschreiben liegt eine besondere Magie.
  • Regelmäßig Ziele überarbeiten: Ziele werden erreicht oder brauchen Aufschub, oder sie werden für dich irrelevant. Setz dir regelmäßige Erinnerungen (vor einigen Wochen habe ich über den Einsatz eines Kalenders gesprochen), um deine Ziele zu überarbeiten und upzudaten.

 

Ziele überarbeiten

Photo by Isaac Smith on unsplash.com


 

Aufgabe 2: Zelebriere das Ziele Überarbeiten

 

Diese Aufgabe besteht aus zwei Schritten: Als erstes nimm dir ein wenig Zeit und mach dir’s gemüglich. Zünde Kerzen an, wenn du möchtest, leg schöne Musik auf und wenn du in einer Beziehung bist, dann beziehe definitiv auch deinen Partner mit ein. Dann machst du Folgendes.
 

  1. Wenn du noch keine Ziele aufgeschrieben hast, dann mach den (englischen) Life Audit oder “benote” einfach dein eigenes Leben in verschiedenen Bereichen so wie Finanzen, Gesundheit und Leidenschaften auf einer Skala von 1-10. Anschließend setz dir 1 oder 2 Ziele pro Lebensbereich, die deine Bewertung verbessern würden.
  2. Wenn du schriftliche Ziele hast, dann nimm sie dir jetzt vor.
  • Vermerke jegliche Fortschritte.
  • Eliminiere Ziele, die ihre Bedeutung für dich verloren haben.
  • Belohne dich für Ziele, die du erreicht hast.
  • Bestimme den nächsten Schritt für jedes Ziel.
  • Schließlich trägst du in deinen Kalender ein, wann du diese nächsten Schritte ausführen wirst und wann deine nächste Zieleüberarbeitung stattfinden wird (ich schlage vor, in 1 Monat).