Zusammenfassung des Video-Inhalts:
 

“Ich bin überhaupt nicht diszipliniert,” sagte meine Kundin und erzählte, wie oft sie etwas anfängt und dann nicht durchhält. Das hört sich für viele von uns bekannt an; ich bin die Erste, die zugibt, undiszipliniert zu sein.
 

Sind wir einfach zur Mittelmäßigkeit verurteilt? Werden unsere Leidenschaften immer nur ein Hobby sein?
 

In Wirklichkeit kommt niemand einfach mit Disziplin auf die Welt. Disziplin ist eine Tätigkeit, oder besser gesagt, eine Reihe wiederholter Tätigkeiten, und kann genau wie ein Muskel traininert werden.
 

Deine heutige Mission ist es zu lernen, wie auch du ganz einfach Disziplin entwickeln kannst.
 
 

Um eine ausführlichere schriftliche Version des Videos/Artikels auf Deutsch zu erhalten, melde dich für den Wild Spirits Newsletter an! Du bekommst wöchentlich kostenlose Coachingmagie, Ressourcen und exklusive Anbegote. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Was ist deine Disziplin-Gewohnheit?

 

Weil Disziplin keine Charaktereigenschaft ist, sondern eine Tätigkeit, geht es bei Disziplin wieder einmal (du hörst das immer wieder von mir) um persönliche Gewohnheiten, die wiederum auf deinen Glaubenssätzen beruhen.
 

Vor einiger Zeit habe ich (in englischer Sprache) drei verschiedene Disziplin-Typen beschrieben. Ich sagte damals, dass sich selbst zu verwöhnen der beste Weg ist, um die eigenen Widerstände zu brechen. Deine Aufgabe ist es herauszufinden, in welche der drei Kategorien du fällst, und was deine persönliche Gewohnheit ist.
 

Wenn du das getan hast, bist du bereit, echte und gesunde Disziplin zu entwickeln.
 

Disziplin

Photo by Moos-Media on Pixabay.com


 

Aufgabe 2: Dein nächster Schritt

 

Diese Aufgabe hängt von deinem Ergebnis aus Aufgabe 1 ab:
 

Typ “Eiserne Disziplin”: Gratuliere, aber bitte die eigenen Bedürfnisse nicht ignorieren. Sei gut zu dir und überprüfe regelmäßig, ob das Ziel, an dem du mit so viel Disziplin arbeitet, immer noch mit dem übereinstimmt, was du wirklich willst.
 

Typ “Hat aufgegeben”: Setz dir selbst “Baby Steps”. Fang mit winzigen Verpflichtungen an, die du allmählich vergrößerst. Du wirst bald sehen, dass du zu viel mehr Disziplin fähig bist, als du gedacht hättest.
 

Typ “Versuch und Aufgeben”: Deine Glaubenssätze sind richtig gut darin, ganz rational zu rechtfertigen, warum du gerade heute nicht diszipliniert sein kannst. Um dies zu bekämpfen, musst du mit dem ganzen Mist kurzen Prozess machen und nach dem Nike-Motto “Just do it” vorgehen. Entscheide hier und jetzt, dass du die inneren Diskussionen nicht mehr duldest und trotzdem an deinem Ziel arbeitest. Das hört sich fast zu einfach an, aber es funktioniert!
 

Vergiss nicht: Disziplin besteht aus Taten, nicht aus Gedanken oder Worten.