Abstract:
 

Viele Menschen beschäftigen sich nicht gern mit Geldmanagement. Das liegt daran, dass sich so viele der Ratschläge rund ums Geld um Selbstverleugnung und Sparsamkeit drehen.
 

Das kann frustrierend sein, wenn man seine Leidenschaften priorisieren will. Da muss man oft Geld ausgeben, für Ausrüstung, Materialien, Unterricht… Das läppert sich schnell zusammen.
 

Was wäre, wenn ich dir sagte, dass finanzieller Überfluss das genaue Gegenteil von Selbstverleugnung ist? Das hört sich jetzt vielleicht unglaublich an, aber lies bitte weiter. Ich zeige dir nömlich genau, wie es funktioniert.
 

Deine Mission ist es, die Prinzipien von Freude am Geld zu lernen und anzuwenden.
 
 

Melde dich für den Wild Spirits Newsletter an, um wöchentlich kostenlosen Coaching-Zauber, Ressourcen und exklusive Anbegote zu erhalten. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Lerne, warum Selbstverleugnung nicht funktioniert

 

Die meisten versuchen Geld zu sparen, und schaffen es nicht. Jedes Mal, wenn etwas Geld vorhanden ist, passiert etwas, was wieder ein Loch ins Budget reißt. Ich kenne diese Situation – das ist so ein Sch…-Gefühl!
 

Ich sage jetzt auch nicht, dass du dich aus dieser Situation einfach rausdenken kannst. In Wahrheit ist es absolut möglich, dein finanzielles Schicksal zu ändern. Dazu brauchst du allerdings Engagement und Durchhaltevermögen.
 

Selbstverleugnung ist kontraproduktiv, weil sie dich einschränkt. Du schaffst keinen Fluss, indem du Schranken baust. Das wäre, als ob zwei gegenläufige Gewalten aufeinanderträfen.
 

Finanzieller Überfluss

Foto von Daniil Silantev auf unsplash.com


 

 

Aufgabe 2: Finanzieller Überfluss und wie du ihn generierst

 

Anstatt dich auf den Mangel an Geld zu konzentrieren und das, was du nicht tun oder kaufen kannst, konzentriere dich auf das, was du tun kannst und bereits hast. Hier etwas Inspiration, um dich auf den Weg zu bringen:

  • Jedesmal, wenn du etwas bezahlst, sage oder denke: “Wo das Geld herkommt, ist noch viel mehr.” (das habe ich von Marie Forleo)
  • Verschenke 5% deines Einkommens. Such dir einen guten Zweck oder spende jeden Monat spontan.
  • Schaffe ein Budget von 5-10% deines Einkommens für deine Leidenschaften.

Du könntest auch dein Einkommen steigern, budgetieren lernen und natürlich deine Einstellung langfristig verbessern. Sieh dir mein Geld-Programm an, lies Bücher über Geld, lerne investieren. Wenn du konsequent daran arbeitest, wirst du eine riesige Veränderung feststellen.