Zusammenfassung:
 

Viele glauben, dass meine Arbeit daraus besteht, Leuten zu helfen, mehr Zeit für ihre Hobbies zu schaffen. Es kann mühsam sein zu erklären, warum Leidenschaften als Priorität ein Leben verwandelt (abgesehen davon, dass es am Fundament der modernen Gesellschaft rüttelt, in der wir leben!).
 

In deiner Mission heute geht es ums Leidenschaften Priorisieren. Du lernst das Prinzip und setzt es dann für dich selbst um.
 
 

Melde dich für den Wild Spirits Newsletter an, um wöchentlich kostenlosen Coaching-Zauber, Ressourcen und exklusive Anbegote zu erhalten. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Sei subversiv

 

Warum Leidenschaften? Warum Freude und Bestimmung?
 

Es ist kein Geheimnis, dass unsere heutige Gesellschaft auf mehreren tausend Jahren Patriarchat aufgebaut ist. Nun ist weder das männliche noch das weibliche Prinzip (oder alles, was dazwischen oder jenseits davon liegt) grundsätzlich gut oder schlecht. Es wird nur problematisch, wenn ein einziges Prinzip als das einzig wahre akzeptiert wird.
 

Wir sind so darauf programmiert, nur praktische, logische Dinge zu schätzen, dass es uns nicht einmal mehr auffällt. Manche Leute verbringen ihr ganzes Leben damit, Geld, Karriere, ein Haus anzustreben, und merken überhaupt nicht, dass sie nicht glücklich sind. Leidenschaften priorisieren – noch vor Geld oder Prestige – ist schlichtweg revolutionär.
 

Was du machen kannst: Triff eine Entscheidung, dass du dich auf das konzentrierst, was wichtig ist.
 

Leidenschaften priorisieren

Photo von Maddi Bazzocco auf unsplash.com


 

Aufgabe 2: Leidenschaften priorisieren in der Praxis

 

Glaub bloß nicht, dass das einfach ist. Noch einmal: die Prinzipien von Nutzen und praktischem Gebrauch sind so tief verwurzelt, dass wir sie gar nicht in Frage stellen. Und natürlich sollst du jetzt auch nicht aufhören, Geld zu verdienen oder dich um deine Familie zu kümmern. Das wäre kontraproduktiv.
 

Der Fokus, für den du dich in Aufgabe 1 entschieden hast, heißt gar nichts, wenn du auf darauf keine Taten folgen lässt. Worauf du Zeit und Geld verwendest, zeigt, was dir am wichtigsten ist.
 

Was du machen kannst: Überlege jeden Morgen nach dem Aufwachen, welche Leidenschaft du heute zur Priorität machst. Mach das täglich. Und investiere in deine Leidenschaft, mit einem Kurs, Coaching, oder was immer angemessen ist. Geld ist Energie und vermittelt Fokus.