Nähre deine Seele mit diesen 3 Arten von Energie

naehre deine Seele
 

“Energie” ist ein reichlich schwammiger Begriff.
 

Heutzutage denkst du wahrscheinlich als Erstes an Benzin oder Erdgas – die Preise sind himmelhoch und werden heiß diskutiert. Dann gibt es die viel schwerer greifbare persönliche Energie. Man sagt, dass man zu wenig Energie hat, um Sport zu treiben oder das zu tun, was man liebt. Diese zweite Art von Energie scheint generell mehr mit dem Körper zu tun zu haben und hängt auch mit Müdigkeit und Schlaf zusammen.
 

Eine dritte Art der Energie kommt von uns und den Menschen um uns herum. Diese Energie kann uns entweder auslaugen – wenn wir von Menschen umgeben sind, die toxisch oder einfach auf einer anderen Wellenlänge sind – oder nähren. Wenn wir in der Gegenwart guter Freunde sind, entspannen wir uns sofort und fühlen uns wohl. Dagegen müssen manche Leute nur das Zimmer betreten und schon sind wir angespannt.
 

Um diese dritte Art der Energie geht es in diesem Artikel. Sie nimmt verschiedene Formen an, und damit es uns richtig gut geht, brauchen wir 3 Arten davon.
 
 

Möchtest du 1-2x monatlich Coaching-Zauber, Buchempfehlungen, Ratschläge zum Leben mit Leidenschaften und exklusive Angebote erhalten? Füll einfach das Formular aus (100% spamfrei!):
 






Wild Spirits News

Du erhälst 1-2x im Monat eine Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Nähre deine Seele

 

Bevor ich die Arten von Energie beschreibe, möchte ich über Seelennahrung sprechen, wie man es so schön nennt. Das ist ein häufig verwendeter Begriff, aber auch eine Art Überbegriff, weshalb er ein wenig schwer zu fassen und zu definieren ist. Ich versuch’s mal.
 

Körperliche Ernährung ist einfach zu verstehen. Die meisten meinen Essen, wenn sie von körperlicher Ernährung sprechen. Sport fällt aber auch in diese Kategorie. Da Körper, Geist und Seele nicht wirklich sepearat sind, sondern alle zu, nun ja, zu uns gehören, wirkt sich die Ernährung deines Körpers auch auf die Seele aus.
 

Allerdings gilt das natürlich auch umgekehrt. Wenn die Seele genährt ist, profitiert der Körper ebenfalls (genau wie seelische Störungen sich manchmal in körperlichen Krankheiten niederschlagen können).
 

Ernährung für die Seele ist alles, was sich für dich gut anfühlt und dir das Gefühl gibt, sicher, verstanden, gesehen, gehört und umsorgt zu sein. Wenn du dir diese Auflistung ansiehst, wird dir wahrscheinlich klar, dass es mehr als eine Möglichkeit gibt, die Seele zu nähren, und dass du wohl mehrere Arten davon brauchst, um alle deine Bedürfnisse abzudecken. Ich unterscheide drei Arten.
 
 

3 Arten Energie, die die Seele nährt

 

Warum aber 3 verschiedene Arten? Warum bestehe ich so sehr auf diese unterschiedlichen Energien? Man könnte ja meinen, dass jegliche Art von Seelennahrung gut ist, aber darin liegt eine Gefahr verborgen.
 

In unserer Gesellschaft zirkulieren viele Glaubenssätze und manche davon sind höchst toxisch. Ein Beispiel ist die Überzeugung, dass alles, was wir für unser Glück brauchen, ein einziger (Liebes-)Partner ist. Das hat dazu geführt, dass Dinge wie narzisstischer Missbrauch unentdeckt bleiben (weil die Leute es romantisch finden, wenn jemand seine/n Partner/in nur für sich haben möchte und ihn/sie damit isoliert) und alle möglichen ungesunden Muster entstehen.
 

Also: Die “Seelennahrung” von einer einzigen Person reicht nicht. Immer nur allein zu sein und dich auf deine eigene Energie zu verlassen, ist auch nicht das Wahre. Ist das klar geworden? Gut. Denn ich kann es wirklich nicht genug betonen.
 

naehre deine Seele
 

Nähre deine Seele #1: Solo-Energie

 

Nein, nicht Han Solo – ich spreche von deiner eigenen, unverfälschten Energie. Das ist die Energie, die du fühlst, wenn du allein bist, entweder zu Hause oder etwa draußen in der Natur.
 

Warum ist “unverfälscht” so wichtig? Es ist wichtig, weil manche Dinge im Leben dein authentisches Selbst erfordern. So wertvoll auch der Input von anderen sein kann, dieser Input kann völlig unangemessen sein, wenn es um Dinge geht wie:
 

  • Ausruhen
  • Die Fähigkeit, deine Intuition zu spüren
  • Kreative Tätigkeiten
  • Leidenschaften nachgehen (zumindest einige davon)
  • Lesen/lernen

 

Nähre deine Seele #2: Gruppenenergie

 

Falls du introvertiert oder hochsensibel und extrovertiert bist (wie ich), zuckst du jetzt wahrscheinlich zusammen. Aber hör mal zu. Eine Gruppensituation muss keine Massenveranstaltung sein oder ein Kurs mit 200 Teilnehmern. Sie kann genausogut ein Abend mit drei oder vier guten Freunden sein oder eine kleine Handarbeitsgruppe.
 

Du wirst wahrscheinlich trotzdem hinterher Zeit brauchen, um dich zu regenerieren, aber die Vorteile überwiegen bei Weitem die Nachteile. Menschen sind einfach soziale Wesen. Da ist etwas an der Energie einer Gruppe, das unglaublich nährend sein kann.
 

Synergie bedeutet, dass die kombinierte Energie der Gruppe mehr ist als die Summe ihrer Teile. Etwas Neues entsteht, wenn eine Gruppe zusammenkommt. Das könnte sich in Form von Inspiration äußern, neuen Ideen oder einfach darin, dass man voneinander lernt. Es ist eine Energie, die dich über dich selber hinauswachsen lässt, und das tut ungemein gut.
 

Das Wichtige darin ist, dass du bei zwei Punkten gut aufpasst: Welche Gruppe du wählst und wie viel Zeit du mit ihr verbringst. Behalte deine eigenen Bedürfnisse im Auge und wenn du mit deiner Gruppe zusammen bist, nähere dich sanft ihrer Energie an.
 

Gruppenenergie
 

Nähre deine Seele #3: 1-zu-1-Energie

 

Guppensynergie hilft unglaublich dabei, neue Ideen zu gewinnen und über den Tellerrand hinauszusehen. Im Gegensatz dazu vertieft es dein Verständnis von dir selbst, wenn du dich auf eine einzige Person einlässt. Damit kommst du weiter, als du es je alleine schaffen könntest.
 

Die andere Person könnte eine gute Freundin oder ein guter Freund sein, Partner/in, Kollege oder Kollegin oder tatsächlich ein Coach. Du musst dieser Person lediglich vertrauen. Wenn das der Fall ist, kann dich ihre Energie auf eine Weise berühren, die sich in einer Gruppe nie bewerkstelligen ließe.
 

Wenn ich mit meinem Coach arbeite, öffnen sich in meiner Seele Türen, die ich auf mich alleine gestellt nicht mal gefunden hätte. Das Gleiche passiert bei meiner Arbeit mit meinen eigenen Klientinnen und Klienten. In 1-zu-1-Arbeit findet sich eine Tiefe, die sich nirgendwo sonst reproduzieren lässt.
 

Leider hat das auch zu einer Kultur geführt, in der 1-zu-1-Szenarien über alles andere geschätzt werden, und wie oben erwähnt, kann das äußerst toxisch sein. Stell also sicher, dass du die zwischenmenschlichen Energien in deinem Leben variierst und dass du alle drei Arten genießen kannst. So gestaltest du ein Leben im Gleichgewicht und eine fantastische Grundlage für Glück, Leidenschaften und jegliche Ziele, die du dir setzt.