Erst Perfektion, dann totale Verweigerung – ist das dein Muster?


 

Zusammenfassung:
 

Ob es nun um gesundes Essen geht, um Sport oder sogar darum, deine Leidenschaft zu priorisieren, viele bewegen sich in einem Teufelskreis. Einmal machen wir alles perfekt, tage-, wochen- oder sogar monatelang, und dann verfallen wir in völlige Erstarrung. Das ist der Zeitpunkt, wo wir alles hinschmeißen, tagelang Netflixserien ansehen und die ganze gute Arbeit wieder zunichte machen.
 

In deiner heutigen Mission lernst du, warum du immer wieder in dieses Muster verfällst und wie du vermeidest, dass es jemals wieder vorkommt.
 
 

Melde dich für den Wild Spirits Newsletter an, um wöchentlich kostenlosen Coaching-Zauber, Ressourcen und exklusive Angebote zu erhalten. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Warum Perfektion nicht perfekt ist

 

“Ich war so glücklich! Ich hatte so viel Energie und konnte mein morgentliches Joggen kaum erwarten,” sagte meine Klientin. Sie verstand einfach nicht, warum sie sich selbst sabotiert und das Joggen wieder aufgegeben hat.
 

Die Gründe für dieses Verhalten sind vielfältig. Womit sie nichts zu tun haben, ist mangelnde Willenskraft oder Intelligenz. Aufgabe 1 a) ist es also, dir endlich selbst zu vergeben!
 

Tatsächlich gibt es psychologische Gründe für dein Verhalten. Wir haben alle tief verwurzelte Glaubenssätze, die aus der Kindheit stammen. Das könnte z. B. die Stimme eines Elternteils oder Lehrers sein, die uns in einen Konflikt versetzt:

  • Wir möchten gern “brav” sein und gehorchen
  • Gleichzeitig möchten wir uns dagegen auflehnen

Wenn sich das ein wenig albern anhört, vergiss nicht, dass es hochbegabte, fähige Menschen gibt, die lang nach ihrem Entzug wieder anfangen zu trinken oder Drogen zu nehmen. Dieses Muster ist ein sehr reales und ernstzunehmendes Hindernis.
 

Perfektion dann Verweigerung
Foto von Brooke Lark auf unsplash.com

 

Aufgabe 2: Durchbreche das Muster von Perfektion, dann Verweigerung

 

Es ist an der Zeit, das zu ändern. Das heißt, dass du auf beide Zustände verzichten musst, auf die Perfektion und dann die Verweigerung. Was tust du also stattdessen?
 

Dieser Prozess hat mehrere Teile. Hier ist eine Liste, damit du loslegen kannst:

  • Lass die verführerische Einfachheit des “Alles ändert sich, sofort!” los. Zu viel auf einmal führt zum Versagen. Setze es stattdessen langsamer um, Schritt für Schritt.
  • Vereinfache den Rest deines Lebens. Reduziere deine Zeit online, sag lästige Verpflichtungen ab.
  • Nimm dir ausreichend Zeit, um zu tun, was immer du willst (inklusive Netflix)
  • Praktiziere regelmäßige Self Care (Selbstfürsorge).
  • Plane Zeit für deine Leidenschaft(en).