Flow: Wie du es schaffst, in deinem Element zu sein


 

Zusammenfassung:
 

Manchmal, wenn du deiner Leidenschaft nachgehst, passiert etwas Magisches: Die Zeit steht still, deine Gedanken ebenfalls, du existierst in reiner Seligkeit. Wenn deine Leidenschaft ein darstellendes Element hat, so wie dann, wenn du ein Instrument spielst, wirst du so gut spielen wie noch nie und es wird dir scheinbar ganz leicht fallen.
 

Dieser Zustand wird manchmal “the zone” oder “Flow” genannt und kann so schwer fassbar sein wie seine exakte Definition. Deine heutige Mission ist es zu lernen, wie du diesen Zustand regelmäßig und verlässlich erreichen kannst.
 
 

Melde dich für den Wild Spirits Newsletter an, um wöchentlich kostenlosen Coaching-Zauber, Ressourcen und exklusive Angebote zu erhalten. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Was bedeutet “Flow”?

 

Wie oben erwähnt, ist “Flow” ein Zustand müheloser Kreativität oder Konzentration. Du bist dir vielleicht gar nicht darüber bewusst, oder wenn du es bist, fühlst du dich wie glücklich beschwipst, wirklich fast so, als ob du einen Schwips hättest.
 

Die Zeit gibt es nicht mehr. Du hast das Gefühl, als ob du den ganzen Tag so weitermachen könntest. Marathonläufer sagen, sie fühlten sich so, als ob sie nie müde werden würden.
 

Weil Flow voraussetzt, dass du völlig in deiner Tätigkeit aufgehst, ist es schwer, ihn mit einer bewussten Anstrengung zu erreichen. In der nächsten Aufgabe lernst du, wie du stattdessen die besten Vorraussetzungen schaffst.
 

Flow

Foto von Eva Mtalii auf pixabay.com


 

Aufgabe 2: Wie du es schaffst, in deinem Element zu sein

 

Die schlechte Nachricht ist, dass Flow sich nicht erzwingen lässt. Es funktioniert nicht, sich einfach zu sagen, dass man jetzt in seinem Element ist, genausowenig wie man auf Befehl spontan sein kann.
 

Warum ist das so? Weil es beim Flow nicht um etwas geht, was du tust. Flow ist ein Zustand; es geht ums Sein.
 

Um nun eine Umgebung zu schaffen, die dem Flow zuträglich ist, denk an eine Gelegenheit, wo du im Flow warst. Dann versuche, so viele der damaligen Umstände zu reproduzieren wie möglich. Für viele Menschen schließen diese Umstände das Folgende mit ein:

  • Entspannt und stressfrei zu sein
  • Keinen Druck auf “Leistung” verspüren
  • In einer ruhigen Umgebung ohne Ablenkungen zu sein
  • Ausgeruht und ruhig zu sein

Indem du ähnliche Umstände schaffst, gibst du dem Flow die Gelegenheit aufzutreten. Das passiert dann vielleicht nicht jedes Mal, aber es wird viel wahrscheinlicher als es normalerweise wäre.