Was Wäre, Wenn Es Kein Geld Gäbe?


 

Zusammenfassung:
 

Die meisten Menschen assoziieren Geld mit Stress. Wenn ich erwähne, dass bei mir Geld für wilde Freude und Leidenschaft steht, wissen viele nicht, wie sie sich das vorstellen sollen – außer, dass sie annehmen, ich müsste wohl reich sein!
 

In Wirklichkeit ist das Einzige, was ich anders mache, dass ich einen spielerischen Ansatz habe, der den Stress aus dem Geldthema entfernt und mich und meine Klienten dazu bringt, dass wir uns gern mit Geld befassen. Ein Weg, dies zu erreichen, sind “Was wäre wenn”-Szenarien wie “wenn es kein Geld gäbe”. Sie können enorme Klarheit verschaffen, denn es nützt nichts, Geld zu haben, wenn man nicht weiß, was man sich wirklich wünscht.
 

Deine Mission ist es, Klarheit zu erlangen und deine Einstellung zu Geld mit deinen Wünschen und Bedürfnissen in Einklang zu bringen.
 
 

Melde dich für den Wild Spirits Newsletter an, um wöchentlich kostenlosen Coaching-Zauber, Ressourcen und exklusive Angebote zu erhalten. Füll einfach das Formular aus:
 






Wild Spirits News

Du erhälst eine wöchentliche Email und kannst
jederzeit abbestellen. Deine Daten sind sicher.


 

Aufgabe 1: Wenn es kein Geld gäbe

 

Dies ist eine Visualisierungsübung, ein intuitives Brainstorming. Dazu solltest du es dir zunächst bequem machen und für einige Minuten alle Ablenkungen vermeiden. Atme ein paarmal langsam und tief ein und entspann dich.
 

Jetzt stell dir eine Welt vor, in der niemand Geld braucht. Es gibt einfach kein Geld. Alles, was du dir wünschen könntest, steht dir zur Verfügung.
 

Natürlich würdest du als Erstes lange Uraub machen und jeden Luxus genießen. Super! Aber jetzt denke mal längerfristig: Was würdest du im Alltag machen? Wie würdest du deinen Leidenschaften nachgehen? Wie würdest du mit anderen Menschen umgehen, was würdest du tun, wenn du allein bist? Etc.
 

Dann beantworte die wichtigste Frage: Wie würdest du dich fühlen in diesem Traumleben?
 

wenn es kein Geld gäbe
Foto von Bianca Castillo auf unsplash.com

 

Aufgabe 2: Bilde das Gefühl nach

 

Halt das Gefühl fest, das du bei deiner Visualisierung hattest. Schreib es auf, achte darauf, es nicht zu vergessen.
 

Frage dich, was passieren müsste, um dieses Gefühl in deinem wirklichen Leben nachzubilden. Wie könntest du das erreichen? Was müsstest du anders machen? Wie viel Geld würdest du dafür brauchen?
 

Eine einfache Frage, die zukünftige Geldentscheidungen vereinfacht, ist: Steht diese Anschaffung im Einklang mit dem Gefühl meines Traumlebens? Entsprechend sollte deine Entscheidung ausfallen.